top of page

Teilnehmerrekord beim Benefizfestival "Spessarthelden - laufen gegen Gewalt"

Hunderte Menschen vereinen sich in Bad Soden-Salmünster für ein gewaltfreies Miteinander



Bad Soden-Salmünster - Trotz der starken Hitze versammelten sich gestern rund 2000 Menschen im malerischen Kurpark von Bad Soden, um am dritten jährlichen "Spessarthelden – laufen gegen Gewalt" Benefizlauf teilzunehmen. Die einzigartige Veranstaltung, initiiert vom TuGce-Albayrak-Verein und unterstützt von der Stadt Bad Soden-Salmünster sowie ihrem Kurbetrieb, wurde erstmals im Jahr 2019 ins Leben gerufen. Das Ziel des Laufs war es, den uneigennützigen Einsatz von TuGce Albayrak zu würdigen, einer mutigen Salmünsterin, die 2014 gewaltsam ums Leben kam. Der Benefizlauf sendet ein kraftvolles Signal gegen Gewalt aus. Bereits am frühen Morgen eröffneten der Vorsitzende des Vereins, Dogus Albayrak, Bruder der Namensgeberin und Initiator des Laufs, und Bürgermeister Dominik Brasch (parteilos) die Veranstaltung nach einer inspirierenden Podiumsdiskussion auf der Sommerbühne.



Mehr als 500 mutige Läuferinnen und Läufer trotzen tapfer den sengenden Temperaturen, um ein kraftvolles Statement gegen Gewalt abzugeben
Mehr als 500 mutige Läuferinnen und Läufer trotzen tapfer den sengenden Temperaturen, um ein kraftvolles Statement gegen Gewalt abzugeben


Neben dem beeindruckenden Benefizlauf wurden den Teilnehmenden auch eine Vielzahl kulinarischer Genüsse und erfrischender Getränke geboten. Verschiedene Unternehmen und großzügige Sponsoren präsentierten ihre Angebote an Informationsständen, während die Kinder ausgelassen spielten. Obwohl die Anzahl der Anmeldungen von knapp 700 im Vorfeld der Veranstaltung aufgrund der Hitze nicht erreicht wurde, wagten sich dennoch über 500 mutige Menschen an den Start. Dies markiert einen neuen Teilnehmerrekord, wie von den Veranstaltern verkündet.


Der Hauptlauf bot den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Wahl zwischen zwei Distanzen: fünf oder zehn Kilometer. Während die jüngsten Teilnehmer unter zwölf Jahren beim Kleine-Helden-Lauf eine Strecke von 800 Metern absolvierten, hatten Jugendliche und Erwachsene die Möglichkeit, zwischen 5000 und 10000 Metern zu wählen. Die Läuferinnen und Läufer wurden von den Zuschauern enthusiastisch angefeuert, insbesondere die jungen Teilnehmer, die mit hochroten Köpfen die Ziellinie überquerten. Jeder von ihnen erhielt als Zeichen ihrer Teilnahme am "Spessarthelden"-Lauf eine symbolträchtige Medaille gegen Gewalt.

Auf dem Bild ist die Mutter von Tugce Albayrak zu sehen, wie sie sich gemeinsam mit anderen Helfern darauf vorbereitet, den Finishern am Zieleinlauf die Medaillen umzuhängen.
Auf dem Bild ist die Mutter von Tugce Albayrak zu sehen, wie sie sich gemeinsam mit anderen Helfern darauf vorbereitet, den Finishern am Zieleinlauf die Medaillen umzuhängen.


Im Kurpark fanden am Nachmittag die feierlichen "Siegerehrungen" statt, obwohl der Wettbewerbsgedanke bei diesem Benefizlauf in den Hintergrund rückte. Insgesamt wurden fast 30 Altersgruppen nach Geschlecht unterteilt, und die Einzelergebnisse sind online abrufbar. Besonders bemerkenswert war die Teilnahme von Anna Kohlhepp, die in ihrer eigenen Altersklasse der "Senioren 90 Jahre" antrat und somit bewies, dass es kein Alter für den Kampf gegen Gewalt gibt.


Die Veranstaltung wurde von den mitreißenden Klängen von DJ Janssen sowie den energiegeladenen Auftritten der Bands "Lebendig" und "Holy Smoke" begleitet. Bürgermeister Dominik Brasch persönlich nahm am Lauf teil und würdigte in seiner Ansprache die zahlreichen freiwilligen Helfer und großzügigen Sponsoren, die diesen außergewöhnlichen Lauf ermöglichten.

 Die mitreißende Band "Lebendig" war bereits zum dritten Mal Teil des "Spessarthelden"-Benefizlaufs und erneut gelang es ihnen, eine außergewöhnliche Atmosphäre zu schaffen und für unvergessliche Momente zu sorgen.
Die mitreißende Band "Lebendig" war bereits zum dritten Mal Teil des "Spessarthelden"-Benefizlaufs und erneut gelang es ihnen, eine außergewöhnliche Atmosphäre zu schaffen und für unvergessliche Momente zu sorgen.


Der "Spessarthelden" Benefizlauf hat erneut gezeigt, wie Menschen unterschiedlichen Alters und Hintergrunds gemeinsam ein klares Statement gegen Gewalt abgeben können. Die hohe Teilnehmerzahl und der neue Rekord spiegeln das wachsende Bewusstsein und die Unterstützung der Gemeinschaft wider, die sich für ein gewaltfreies Umfeld einsetzt. Dieser Lauf dient als inspirierendes Beispiel dafür, wie Menschen gemeinsam einen positiven Wandel bewirken können. Dogus Albayrak, Vorsitzender des Tugce-Albayrak-Vereins und Initiator des "Spessarthelden" Benefizlaufs, äußerte sich begeistert über die überwältigende Resonanz und den Erfolg der Veranstaltung. Er betonte die immense Bedeutung des Engagements aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer und erklärte mit Stolz: "Es erfüllt mich mit großer Freude und Stolz zu sehen, wie viele Menschen sich leidenschaftlich für unsere Botschaft gegen Gewalt einsetzen. Der Benefizlauf und die inspirierende Podiumsdiskussion haben gezeigt, dass wir gemeinsam eine kraftvolle Stimme sein können, die sich gegen Gewalt erhebt und für ein gewaltfreies Miteinander einsetzt. Jeder Schritt, den wir heute gemeinsam gemacht haben, ist ein bedeutender Schritt in Richtung Veränderung. Wir möchten Frauen ermächtigen und ermutigen, ihre Stimme gegen Gewalt zu erheben und sich dagegen zu wehren. Die Bewegung #empowerher soll Frauen stärken und ihnen die Gewissheit geben, dass sie nicht allein sind. Ich danke jedem Einzelnen, der heute hier anwesend war, für seine unermüdliche Unterstützung und seinen herausragenden Einsatz. Gemeinsam können wir eine Welt schaffen, in der Gewalt keine Rolle mehr spielt." Mit dieser inspirierenden Abschlussrede endete der "Spessarthelden" Benefizlauf und hinterließ die Teilnehmenden motiviert und voller Hoffnung für eine bessere Zukunft.


Hier gelangen Sie zu einer umfangreichen Fotogalerie, die Ihnen einen eindrucksvollen Einblick in die Veranstaltung der "Spessarthelden" bietet: [Link zu den Fotos].

127 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page